Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Geschädigte Orchideen retten

  1. #1
    Gast

    Standard

    Hallo,

    ich bin nun seit ca. 3 Wochen Besitzerin einer (halb)toten Cattleya. Ich bekam sie von einem Bekannten als absoluten Notfall in die Hände gedrückt.
    Sie sieht wirklich eher tot als lebendig aus.
    Die Blätter sind blass gelb-grün und eingerollt und total eingetrocknet; die Bulben auch nur noch Gerippe.
    Hoffnung gaben mir 2 Neutriebe an der Pflanze, die allerdings überhaupt nicht wachsen und bei näherem hinsehen auch sehr klein und schwach sind.
    Natürlich habe ich die Pflanze direkt umgetopft. Dabei sah ich (war ja vorhersehbar), daß die Pflanze (fast) keine intakten Wurzeln hat. Die Wurzeln vom vorjährigen Neutrieb hatten alle schwarze Spitzen. Die neuen Triebe haben noch keine Wurzeln.
    Hat es überhaupt noch Sinn an solch einer Pflanze herum zu probieren? Wenn ja, was kann ich tun?

    Viele Grüße,

    Barbara

  2. #2

    Standard

    Du kannst sie mit etwas feuchtem (nicht nassem!) Moos ohne Substrat in eine Plastiktüte packen (ein paar Luftlöcher hineinschneiden und dann zubinden). Dann ein paar Wochen warten und hoffen ;). Ich habe so schon ein paar Wurzellose (Catt + Phal) wiederbelebt.

    Nina
    Neu hier? Bitte nutzt die Suchfunktion oder schaut hier vorbei: FAQ-Oft gestellte Fragen - Best Of Orchideenforum
    Vielen Dank! :)
    Das Orchideenforum bei Facebook: http://www.facebook.com/orchideenforum


  3. #3
    Gast

    Standard

    Hallo Nina,

    ich habe die Orchidee jetzt in eine durchsichtige Mülltüte mit Luftlöchern gepackt (hatte leider keine andere so große, durchsichtige Tüte). Moos habe ich leider noch keins, aber da werde ich mich mal als Nächstes drum kümmern. Die Orchidee ist zwar fast tot, aber doch ziemlich sperrig (ca. 40 cm. hoch).

    Kann die Orchidee in der Tüte nun auch ein wenig Sonne vertragen, oder soll ich sie doch lieber in den Schatten stellen?

    Viele Grüße,

    Barbara

  4. #4

    Standard

    Ich würde sie hell, aber nicht sonnig stellen, sonst kann es in der Tüte wohl ziemlich warm werden, und hinterher bildet sich dann Kondenswasser. Es kann aber ziemlich lange dauern, bis sich was tut. Solange die Pflanze nicht unverkennbar tot ist, würde ich die Hoffnung nicht aufgeben ;).

    Nina
    Neu hier? Bitte nutzt die Suchfunktion oder schaut hier vorbei: FAQ-Oft gestellte Fragen - Best Of Orchideenforum
    Vielen Dank! :)
    Das Orchideenforum bei Facebook: http://www.facebook.com/orchideenforum


  5. #5
    GGCLP
    Gast

    Standard

    hallo barbara,
    für das antreiben von rückstücken und auch von einzelnen bulben ohne wurzeln ist ein minigewächshaus oder auch anzuchtskasten mit abdeckhaube bestens geeignet. ich praktiziere das schon seit jahren und es funktioniert einwandfrei. ich fülle eine dicke lage seramis ein und lege die pflanze b.z.w. bulbe nur obenauf. das seramis immer gut feucht und nicht kladdernass halten,lüftungsschlitze geöffnet oder die abdeckhaube auf kipp. der kasten warmstellen so bei 25-30°c und keine sonne. die schwarzen wurzeln vorher ab und vorsichtshalber noch mal mit holzkohlepuder behandeln. klappt immer....
    viel glück....

  6. #6
    Besucher Avatar von hermann-k
    Registriert seit
    30.06.2002
    Ort
    Graz, Steiermark im Grünen
    Beiträge
    1.638

    Standard

    Hallo Barbara,
    ich nehme einfach diese Ruckzuck Folienbeutel aus der Haushaltsecke im Großmarkt. Moos oder Seramis hinein, Moos ist besser, weil es eine fungizide Wirkung hat, und hänge das dann ohne Luftlöcher mit einem Drahthaken an einer hellen, aber nicht sonnigen Stelle auf. Nach zehn Monaten sieht es so aus.






    M.f.G.
    Hermann

  7. #7
    JürgenK
    Gast

    Standard

    @hermann-k

    Machst du die Tüte komplett zu? Oder läßt du sie offen?

    Das ist auf dem Bild leider nicht genau zu erkennen.

  8. #8
    Gast

    Standard

    Hallo,

    das ist ja wirklich super, wie viel Hilfe man hier bekommt. :-))
    Die Bilder machen mir ja doch noch Hoffnung auf eine 'Wiederbelebung' meiner Cattleya.
    Mich würde allerdings auch interessieren, ob ich die Tüte, in der die Pflanze nun steht schließen soll. Bis jetzt habe ich die große (Müll-)tüte oben offen gelassen, so daß innen immer noch eine relativ hohe Luftfeuchtigkeit herrscht, aber trotzdem ein ausreichender Luftaustausch stattfindet.
    Ich befürchte, daß sonst das Kondenswasser die Neutriebe zum faulen bringen könnte? Dadurch habe ich nämlich schon mal fast eine Pflanze verloren.

    Vielen lieben Dank,

    Barbara

  9. #9
    Besucher Avatar von hermann-k
    Registriert seit
    30.06.2002
    Ort
    Graz, Steiermark im Grünen
    Beiträge
    1.638

    Standard

    Hallo @Alle,
    die Tüte bleibt zu, nur manchmal wenn ich neugierig bin, schau ich hinein.
    Übrigens habe ich auf diese Weise auch Jungpflanzen im Gemeinschaftstopf überwintert. Bei Orchipacks werde ich dazu noch etwas ausführlicher eingehen.
    M.f.G.
    Hermann

Ähnliche Themen

  1. Mißhandelte Orchideen retten?
    Von Anjouli im Forum Fragen zur Pflege
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 13.02.2006, 18:30
  2. Retten von Kindeln bei kranken Orchideen
    Von Wastl im Forum Fragen zur Pflege
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 27.09.2005, 17:49

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •