PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Nährboden



Anna
15.02.2002, 20:44
Habe schon wieder eine Frage: Jemand hat mir erzählt, man könne einen Nährboden aus "Hausmitteln" wie Zitronen- und Kartoffelsaft herstellen. Das Rezept sei mal hier im Forum veröffentlicht worden. Ich habe es allerdings nicht gefunden, ich bin auch noch neu hier. Wer weiss etwas dazu?
Besten Dank!

Grüsse aus der Schweiz
Anna

Joe
24.02.2002, 08:49
Hallo Anna !

Ich kann mich an ein solches Rezept nicht erinnern, das soll aber nicht heissen, das es doch mal soetwas hier gab, obwohl mir so ein Tipp sicher aufgefallen wäre.

Elisabeth
24.02.2002, 09:09
schau mal im Thread: Suche, vom 26.1.
Elisabeth

Andy
24.02.2002, 09:21
Hallo Anna

ich habe ein solches Rezept vom Roland Amsler Orchideen aus der Schweiz.
E- Mail: RA-Orchid@gmx.ch.

1,5 Liter filtriertes Regenwasser (oder Osmosewasser)
3 dl. Kartoffelsaft
7 Würfelzucker
1 Teelöffel Dünger (von Roland)
12 Tropfen Zitronensaft
16- 17 gr Agar- Agar

Ich hoffe ich konnte weiterhelfen.:-)

Schöne Grüße aus dem Allgäu
Andy

24.02.2002, 13:17
Vielen Dank, Andy!

Ja, es ist genau dieses Rezept! R. Amsler hat mir erzählt, er hätte es ins Forum geschrieben!

Gruss Anna

Joe
24.02.2002, 16:06
Tja, da seht Ihr mal, wie schlecht mein Gedächnis ist - Sorry :( :)

Annette
24.02.2002, 16:12
Hallo,
hat dieses Rezept schon mal jemand ausprobiert?

24.02.2002, 17:24
...und wie muss man die Samen auf den Nährboden aussähen? Was muss man sonst noch beachten?

Danke!
Gruss Anna

Joe
24.02.2002, 18:01
@ ~Anna: Zu dem Thema kann man die Seiten von Thomas empfehlen:

http://www.8ung.at/ederer_thomas/orchideen/

Walter
25.02.2002, 07:20
Hallo

Das Rezept von Roland habe ich erfolgreich ausprobiert. Zur Zeit sind drei weitere Flaschen (Aussaaten) am Keimen.
Das Arbeiten muss genau so erfolgen, wie bei Fertigsubstraten. Also die ganze Prozedur mit Sterilisieren und keimfrei arbeiten.

Der verwendete Kartoffelsaft sollte «biologisch» sein. Hilfsstoffe können stören. In der Schweiz und Deutschland gibt es die Marke «Biotta». Damit habe ich das Substrat hergestellt. Dieser Nährboden ist absolut das kostengünstigste Produkt.

Roland säht selber so aus und einige Hundert!! Flaschen keimen in seinem Labor.

Schöne Grüsse

Walter

jolle
25.02.2002, 08:54
Hallo,

@Andy, Du hast geschreiben dass der Dünger von Roland sei. Ist das ein spezieller Dünger, kann man ihn nur von Roland beziehen oder gibt es ihn auch "normal" zu kaufen?

Schöne Grüße
Jolle

Werner
25.02.2002, 09:27
Der Dünger wird im Prinzip kein spezieller Dünger sein, sondern ein N betonter mit Spurenelementen. Aber, wie schon in anderen threads beschrieben, ist der End pH von Bedeutung und da glaube ich, daß obiger Dünger empirisch mit 12 Tropfen Zitronensaft einen akzeptablen pH um die 5,5 ergibt. Viele andere Dünger tendieren ins saure und da wäre die Zugabe von Zitronensaft ungünstig. Man könnte sich auch pH Indikatorpapier kaufen, kostet wenig.Ein pH Bereich grob zwischen 5 und 6 ist auch o.k.

Anna
25.02.2002, 15:39
Noch eine Frage zum Nährboden-Rezept von Andy:

Wie muss man dass ganze zubereiten? Aufkochen oder kalt?

Danke!
Gruss Anna

Walter
25.02.2002, 16:09
Hallo Anna

Die ganze Sauce musst Du kurz aufkochen lassen, heiss in die vorher gereinigten und desinfizierten Gläser abfüllen und die gefüllten Gläser noch 20 Minuten im Dampfkochtopf (bis zur 2. Markierung) sterilisieren.

Die Gläser im geschlossenen Dampfkochtopf abkühlen lassen. Nach dem Abkühlen herausnehmen (unter sterilen Bedingungen) und sofort mit einen getränkten Haushaltstuch zudecken.

Die ganze Prozedur ist mit Bilden auf Thomas Ederer's Homepage bestens dokumentiert.

Schöne Grüsse

Walter

John Boy
26.02.2002, 14:13
Hallo Ihr Lieben!

Als erstes, und um ehrlich zu sein:
Ich halte dieses Rezept für sehhhhr seltsam und zweifle an seiner "erfolgsfähigkeit"!!! Egal, und gerade weil ich ein aufgeschlossener junger Mensch bin: werde ich es nun einem Test unterziehen!!!

Ich hätte da im Vorfeld noch einige Fragen, und wäre über Komentare sehr dankbar:

Wenn ich mir das Rezept ansehe:

1,5 Liter filtriertes Regenwasser (oder Osmosewasser)
3 dl. Kartoffelsaft
7 Würfelzucker
1 Teelöffel Dünger (von Roland)
12 Tropfen Zitronensaft
16- 17 gr Agar- Agar

-fällt mir als erstes auf: das 7 Stk Würfelzucker auf 1.5 Liter Wasser sehr wenig zu sein scheint!!?

-was für Orchideen sollen da auf diesem Medium wachse: Alle???, Cattleyen, wie Paphios gleichermassen???

-Wie bekommt man Kartoffelsaft, und sind 3dl 30 ml (entschuldigt meine Ignoranz, aber ich habe den Begriff dl seit der Schule nichtmehr gebraucht).

-sollte der Zuckeranteil nach dem Umlegen in verschiedenen Stadien nicht propotional zum Wachtstum varieren???

Bin auf eure Antworten gespannt,

Gruss,
JB

Walter
26.02.2002, 16:01
Hallo John Boy

-7 Stk Würfelzucker auf 1.5 Liter Wasser reichen, weil die Stärke des Kartoffelsafts für die Nahrung sorgt.

-was für Orchideen sollen da auf diesem Medium wachsen: Habe Dendrobium, Aerangis und Phalaenopsis ausgesät, Misserfolg bei Epidendrum (Pilze).

-Wie bekommt man Kartoffelsaft: Im Reformhaus, Marke Biotta.
3 dl = 0,3 Liter oder 300 ml (ich hoffe ich war in der Schule genug aufmerksam).

-sollte der Zuckeranteil nach dem Umlegen in verschiedenen Stadien nicht proportional zum Wachstum variieren?
Wieso? Die Nährstoffe kommen aus dem Kartoffelsaft.

Ich hoffe, ich konnte Deinen Wissensdurst befriedigen.
Versuch eine Aussaat mit einem Teil einer Kapsel und den Rest kannst Du auf normales Medium ausbringen. Das ergibt einen neutralen Vergleich.

Schöne Grüsse

Walter

John Boy
26.02.2002, 17:20
Hi Walter,
vielen Dank für die Erklärung!!! Supervielen Dank!

Werde ich auf jeden Fall versuchen! Sollte das Grundrezept funktionieren, werde ich es im Vergleichsversuch ein wenig Ab-/Ummodeln!!!
Habe da schon einige Ideen!
Ich werde Euch auf dem Laufenden halten,
nochmals,
DANKE,

Gruss,
JB

Werner
26.02.2002, 21:10
Hallo walter
Wenn der pH stimmt, wird oben beschriebener Nährboden sicher für viele Arten geeignet sein.
Ich glaube nicht, daß der keimende Orchideensamen etwas mit Stärke anfangen kann, dazu müßte er über Enzyme verfügen, die die Stärke erst in 2 Zucker Moleküle spalten und das wäre bei gleichzeitiger Zuckerzugabe doppelt gemobbelt. Der Zuckeranteil ist in allen Medien zwischen 20 und 30g/Liter, er dient als Kohlenstoffquelle wie später das CO2 für die erwachsene Pflanze. Auch explizit Kartoffelsaft zu nehmen ist sicher übertrieben, 10% Kartoffel oder Banane durch den Mixer ist sicher gleichwertig. Viele Medien erhalten zusätzlich etwas Hefe oder Pepton.
Gruß

Walter
27.02.2002, 07:13
Hallo Werner

Du hast natürlich recht mit deinen Ausführungen . Die Frage ist, was nützen Bananen und/oder Kartoffeln überhaupt? :)
Habe auch schon mit (Bio-)Bananen einen Nährboden abgeändert und Rhnychostylis erfolgreich ausgesät.

Der Kartoffelsaft hat den Vorteil, dass er aus der Flasche kommt, kaum Arbeit macht und immer gleich ist...

Pepton nehme ich zusätzlich zum Dünger (den ich jeweils etwas reduziere). 1 Messerspitze genügt. Pepton erhält man in der Apotheke.

Schöne Grüsse

Walter

Anna
01.03.2002, 17:09
Noch eine Nährboden-Frage:

Was ist Agar-Agar?

John Boy
01.03.2002, 19:23
Hi Anna,
Agar ist ein aus Meeresalgen gewonnenes Geliermittel, Pulverform.
In der Orchideenkultur verwenden wir es dazu:
Das "Nährmedium" fest zu bekommen, so das der staubfeine Orchdeensaamen auf einem "festen " Medium liegt.
Das ist alles,
Gruss,
JB

02.03.2002, 11:30
Hi,
woher bekomme ich Agar-Agar?

Und kann man Phalaenopsis nicht auch mit den Luftwurzeln die ein Auge besitzen vermehren mit Nährlösung.

Wenn ja dann wie?:)

MFG
Marc
www.marc.jkb-webservice.de

John Boy
02.03.2002, 11:45
Hi Marc,
Agar gibt es in Reformhäusern.
Was Du mit den Wurzeln vorhast funktioniert so leider nicht, da die keine Augen haben!
Womit das geht sind Phalaenopsis Rispen, da die alle paar cm ein Hüllblatt,mit darunter liegendem Auge haben.
Ist ein in den Staaten rel häufig angewendetes Verfahren und wird dann als Stem-Prop.(agation) bezeichnet. Die machen das mit hochprämierten Pflanzen um sie dann als teure "Teilstücke" in sehr geringer Zahl auf den Markt zu bringen.Gruss,
JB

Siehe:

http://www.bedfordorchids.com/stems.htm

Angelika
07.10.2002, 10:46
Hallo Leute,

Habe eine Frage zum Nährboden! Ist zwar schon eine Weile her seit dieses Thema besprochen wurde aber ich will das Rezept auch probieren
- nur ein kleiner Haken -
Bei uns gibt es diesen Kartoffelsaft in Flaschen nicht!

Kann ich den auch selbst pressen - mit einer Saftmaschine oder ist der Saft dann nicht mehr Keimfrei?

Gibt es eventuell auch ein anderes Rezept?

Danke für euere Antworten
Grüße Angi